Das Töpferlädchen in der Nordeifel

Erwin, 38 x 19 cm

toepferlaedchen.com ist die virtuelle Heimat meines Töpferlädchens. Sie finden meine Werkstatt am Ortseingang von Simmerath-Lammersdorf in der wunderschönen Eifel. Workshops finden dort wieder im Oktober/November statt.

Im Geschäft Mon-unique in der Monschauer Altstadt können Sie nach Geschenken stöbern. Hier können Sie meine selbst gestaltete Keramik anschauen, anfassen, sich von realen Menschen beraten oder einfach inspirieren lassen – vielleicht für eigene Arbeiten? Zur Auswahl gibt es frostfeste Gartenkeramik sowie individuelle auch spülmaschinenfeste Haushaltsgegenstände, Porzelkanschmuck, Vasen, Schalen, und vieles mehr.

Meine frostfesten Eifelfinken gibt es schon ab 5,90 Euro. Der Preis variiert nach Größe und Aufwand. Unser Maskottchen Erwin, das Chamäleon, ist ebenfalls in verschiedenen Farben und Größen erhältlich.

Töpfern lernen

Interessierten Anfängern und Fortgeschrittenen biete ich nach Absprache Töpferkurse an. Beim Modellieren unter Anleitung zeige ich die Kniffe und verhindere die gängigen Anfängerfehler, damit bereits das erste selbst gestaltete Werk ein Erfolg wird.

Ich habe die gängigen Werkzeuge und viele Tipps vorrätig, so dass Sie sich ein paar Stunden stressfrei auf Ihre Werke konzentrieren können.

Selbstverständlich sind meine Glasuren bleifrei, es gibt über 300 Glasuren für den Steinzeugbrand zur Auswahl.

Ton wird bei hohen Temperaturen gebrannt

Wasserfeste Keramik für den Gebrauch in der Spülmaschine oder als Deko am Haus oder im Garten, sollte hoch gebrannt werden. Ich brenne bei über 1230°C, die Keramik ist dann auch frostfest.

Porzellan ist schwieriger zu bearbeiten und ein separates Thema, genau wie die Veredelung mit Gold oder Platin.

Warum Töpfern?

Das Erfühlen und Ertasten des Naturmaterials Ton kann uns immer wieder neu „erden“. Das Entstehen einer Form mit Rissen und Falten, die Dichte, Körnigkeit und Elastizität des Materials erfüllen uns mit Freude beim Gestaltungsprozess. Die Zeit tritt dabei in den Hintergrund und lässt uns Luft holen zwischen den enormen Anstrengungen des Alltags.

Das Material fordert geradezu Zeit, die wir uns in unserer schnelllebigen Zeit zu selten nehmen. Zwischen Gestalten und Brennen steht die Zeit, die das Werk zum Trocknen braucht, je nach Dicke sind das etwa zwei bis vier Wochen. Nach dem Rohbrand oder Schrühbrand muss es abkühlen und kann erst dann weiter bearbeitet werden. Mit oder ohne Glasur wird ein zweites Mal gebrannt. Ein Brand dauert ungefähr zwei Tage.

Am Arbeiten mit Ton lernen wir wie schön und wichtig es ist, sich Zeit zu nehmen. Die Tätigkeit ist langsam. Das Gegenteil von schnell und hektisch. Und genau darin liegt heute die Faszination bei der Keramik, das ist die neue Langsamkeit. Die Töpferei ist eine exzellente Möglichkeit, die neue Langsamkeit zu leben.

Krebs, 28×45 cm

Meine Keramik

Die Fotos zeigen Beispiele meiner Arbeiten. Bitte beachten Sie, dass alle Keramiken Handarbeit sind und von mir persönlich getöpfert und glasiert werden. Deshalb ist kein Stück wie das andere. Und nicht alle Stücke sind naturgemäß vorrätig.